DER NEUESTE STAND IN SACHEN ÖL-BRENNWERT

Der TOB – heizt mit Öl.
Aber mit wenig.

Sein Grundkonzept basiert auf dem von der Stiftung Warentest als Testsieger ausgezeichneten COB, aber hier konnten die Wolf Entwickler die Brennereinheit nochmals verbessern. Wichtigste Neuheit ist das modulierende Verbrennungsprinzip mittels Druckzerstäubung und patentierter Mischdralldüse. Dabei wird auf Öl-Vorwärmung bzw. Öl-Verdampfung verzichtet und somit elektrische Hilfsenergie eingespart.

Die Leistung der Ölpumpe mit hocheffizientem drehzahlgeregelten EC-Öl-Pumpenmotor passt sich bei der Verbrennung dem Bedarf stufenlos an, was zum einen für höchste Effizienz bei sehr geringen Emissionen sorgt, und zum anderen den ohnehin niedrigen Hilfsenergiebedarf weiter reduziert. Wie sein Gas-Pendant CGB-2 ruft der TOB seine Leistung stufenlos modulierend ab. Er wird ebenfalls als TOB-TS mit nebenstehendem Schichtladespeicher angeboten.

ZWÖLF VORTEILE, DIE SIE SICH MERKEN SOLLTEN:

  • Neueste Technik, aufbauend auf bewährtem Stiftung-Warentest-Testsieger COB
  • Bewährtes Verbrennungsprinzip der Druckzerstäubung
  • Modulierende Leistung von 6,6 bis 18,6 kW, jederzeit dem aktuellen Wärmebedarf angepasst
  • Niedriger Energieverbrauch durch geringe Mindestleistung und Technologie ohne Ölvorwärmung bzw. Ölverdampfung
  • Ausgestattet mit neuem Wolf Regelungssystem
  • Geringer Standby-Verbrauch
  • Hocheffizienter, drehzahlgeregelter EC-Öl-Pumpenmotor senkt den Stromverbrauch zusätzlich
  • Optimale Brennwertnutzung durch Schichtladebetrieb mit TS-Speicher und Spreizungsregelung (Vorlauf-/Rücklauftemperatur)
  • Betrieb mit Standard- und schwefelarmen Heizöl EL sowie Bio-HeizöI (B10) möglich
  • Hochwertiger Ölfilter mit Vakuummeter im Lieferumfang enthalten
  • Elektronische Anlagendruckanzeige
  • Saubere Verbrennung: Normemissionen bei 40/30°C nach DIN 4702-8: C0< 6mg/kWh, NOX< 48 mg/kWh

*„Wirkungsgradangaben unterliegen aufgrund von Messabweichungen, schwankenden Rahmenbedingungen und Schwankungen in der Brennstoffbeschaffenheit einer Toleranz bis zu 5 %. In BHKW- Anlagen sind Nutzungsgrade von bis zu 90 % bezogen auf die Primärenergie erreichbar. Welche Wärmemenge im Einzelnen genutzt werden kann, hängt von der technischen Konzeption des Gesamtsystems ab.“

Fragen zur Förderung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.